Archiv Seite 2

Staat. Nation. Kapital. Scheiße.

Am 3. Oktober feierte sich Deutschland in Hamburg als Kulturnation, und läutete damit das Superjubiläumsjahr 2009 ein. Die Feiern zum 60. Geburtstag des Grundgesetzes (23. Mai) und zum 20. Jahrestag des »Mauerfalls« (9. November) werden flankiert von den Bundestagswahlen am 27. September. Die Kritik der Nation braucht zwar keine feierlichen Anlässe, bekommt sie aber 2009 in Serie. Im Mai wird Deutschland als Friedensmacht, Kulturnation und Freiheitsweltmeister gefeiert. Und am 09. November die Auferstehung als einiges und freies Volk von Brüdern und Schwestern.

Das »…ums Ganze!«-Bündnis begegnet dieser nationalen Mobilisierung mit einer antinationalen Kampagne unter dem Motto »Staat. Nation. Kapital. Scheiße. Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit!«. In einer Reihe von Veranstaltungen über das gesamte Jahr sollen Diskussionen, Podien, ein großes Konzert und andere Aktionen die herrschende Einheit und Freiheit als falsche Freiheit und falsche Einheit denunzieren.

Infos: Die Sonderseite
und Ums ganze-Bündniss

Anti-Islam-Kongress verhindern!

Am 9. Mai wollen die Rassisten von Pro-Köln erneut eine Anti-Islam-Kongress veranstalten. Das Bündnis gegen Pro Köln ruft dazu auf, sich ab 9:30 Uhr in unauffälliger Kleidung direkt unter die Rassisten zu mischen und dann nach Beginn der Kundgebung (12:00 Uhr) seinen Unmut deutlich zu machen.

Ab 9:00 Uhr wird es drei Infopunkte geben:

Osteingang KölnMesse
Kreuzung Siegesstr./ Neuhöfferstr.
Nähe des Ottoplatz/Bahnhof Deutz

Der AK Antifa Cologne ruft außerdem zu einer Vorabenddemo unter dem Motto „DE*NATIONALIZE! Europa .Deutschland. Köln – Alles Scheisse!“ auf. Beginn ist am 8. Mai um 19:00 Uhr vor dem Kölner Hauptbahnhof

Infos: hier

Koch, Ockel und Bender kommen. Wir auch!!!

am 8. mai findet ja der feierliche erste spatenstich der landebahn statt, mit roland koch und allen verbrechern auf einem haufen.
wir werden an diesem tag stark mobilisieren, an der zufahrt spalier stehen und die einladung der fraport annehmen. Zur sicherstellung unserer präsenz werden wir eine demo anmelden, die ab 10 uhr am waldparkplatz beginnt. So kann man besser hierzu aufrufen.

Am abend vorher, dem 7. mai, wird ab 21 uhr an der mahnwache, in erinnerung an die opfer des baus der ersten startbahn und des kz-walldorf der film „die rollbahn“ gezeigt.
Nähere informationen werden folgen, ihr solltet trotzdem schon mal in euren bereichen zu mobilisieren.

Infos: hier

Naziaufmarsch [Mainz] findet statt, aber offenbar später als gedacht

Die Nazis haben ihren Aufmarsch nach hinten verschoben und zwar auf 11:00 Uhr (Treffpunkt) bzw. 12:00 Uhr (Beginn). Die Stadt Mainz hat den Nazis für den Aufmarsch ein Zeitfenster von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr zugewiesen.

Infos:hier

Karte mit der Naziroute und zusätzlichen Informationen: hier

Stellungsnahme vom LSV zum evangelikalen Kongress in Marburg…

Der LSV hat sich erstmals zum „6. Internationaler Kongress für Psychotherapie und Seelsorge“ geäusert…
Die Stellungnahme vom LSV gibt es hier zum nachlesen: hier

Weitere Informationen und die Mobilisierungseite: hier

S&P

Vorerst geplante Naziaufmärsche ab Mai 2009!

01.05.2009 – Demonstration – Weiden
01.05.2009 – Demonstration – Hannover
01.05.2009 – Demonstration – Mainz
01.05.2009 – Kundgebung – Dresden
01.05.2009 – Demonstration – Linz
01.05.2009 – Demonstration – Neubrandenburg
01.05.2009 – Kundgebung – Berlin
01.05.2009 – Demonstration – Ulm
08.05.2009 – Trauermarsch – Fürstenzell
08.05.2009 – Kundgebung – München
09.05.2009 – Demonstration – Regen
09.05.2009 – Demonstration – Friedland
23.05.2009 – Demonstration – Luckenwalde
06.06.2009 – Demonstration – Pinneberg
17.06.2009 – Demonstration – Halle/Saale
01.08.2009 – Trauermarsch – Bad Nenndorf
05.09.2009 – Demonstration – Dortmund

Nazis dürfen in Mainz marschieren!

Das Verwaltungsgericht Mainz hat dem Eilantrag des Anmelders des Naziaufmarschs stattgegeben. Damit ist das durch die Stadt Mainz ausgesprochene Verbot hinfällig und der Aufmarsch darf stattfinden. Es ist wohl nicht davon auszugehen, dass die Stadt gegen diese Entscheidung vorgehen wird, denn vor dem Oberverwaltungsgericht wird ein Verfahren voraussichtlich kaum anders ausgehen.

Für AntifaschistInnen, die schon am 30. April anreisen wollen , gibt es eine Schlafplatzbörse!!
(am vortag des Naziaufmarsches wird es in Wießbaden eine Antifademo geben)

Ps: Sorry fürs späte Informieren darüber ;)

Anquatschversuche bei Antifaschisten!

Aufgrund der Anquatschversuche bei Antifaschisten der UNII in Österreich sowie in Deutschland, wollen wir nochmals Betonen:
Weiterhin lehnen wir jegliche Zusammenarbeit mit staatlichen Repressionsorganen ab, sei es der Verfassungsschutz, Staatsschutz, Polizei oder sonstige „Justiz“. Macht Anquatschversuche öffentlich und lasst euch nicht unterkriegen!
Betroffen sind wenige, gemeint sind wir alle!

Infos: hier
rote hilfe

Kein Raum für Sexismus, Homophobie und religiösen Fundamentalismus (Protest gegen evangelikalen Kongress in Marburg)

Vom 20.-24. Mai 2009 soll in Marburg der „6. Internationale Kongress für Psychotherapie und Seelsorge“ statt finden. Organisiert von evangelikalen Gruppierungen sind unter dem Motto „Begegnung zwischen Psychotherapie und christlicher Seelsorge in Wissenschaft und Praxis“ über hundert Workshops geplant, die sich unter anderem mit Themen aus dem Bereich Sexualität und Identität beschäftigen. Unter dem Deckmantel der Wissenschaft verbreiten einzelne ReferentInnen ein konservatives Bild von der heterosexuellen Ehe als einzigem Lebensmodell und stigmatisieren Homosexualität als krankhaft und nicht erwünscht…

Dagegen hat sich vor kurzem das Bündnis „Kein Raum für Sexismus, Homophobie und religiösen Fundamentalismus“ gegründet.
Das Bündnis besteht aus queeren, feministischen, antisexistischen sowie antifaschistischen Gruppen, kritischen WissenschaftlerInnen und Einzelpersonen u.a. aus Marburg, Kassel und Frankfurt/Main.

Infos hier

Nazis legen Widerspruch gegen Verbot ( Nazidemo am 1Mai in Mainz) ein

Das Verwaltungsgericht Mainz teilt mit, dass der Anmelder des Aufmarschs am 1. Mai gegen die Verbotsverfügung der Stadt Widerspruch eingelegt hat. Begründet wird der Widerspruch laut Presse damit, dass in der Verbotsverfügung lediglich allgemeine Vermutungen geäußert würden. Es ist davon auszugehen, dass die Entscheidung des Gerichts bald getroffen wird. Je nach Beschluss des VG Mainz haben Anmelder und Stadt die Möglichkeit, das Oberverwaltungsgericht in Koblenz anzurufen. Dem Anmelder steht als letzte Instanz nach dem OVG noch das Bundesverfassungsgericht offen.
Wir gehen weiterhin davon aus, dass das Verbot keinen Bestand haben wird und rufen daher weiter dazu auf, am 1. Mai nach Mainz zu kommen, um den Naziaufmarsch zum Desaster zu machen.

Infos gibt es hier

Naziaufmarsch am 1. Mai in Mainz zum Desaster machen
Quelltext zum einfügen:




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: